IRB Taktik

Die Einsatztaktik eines IRB ist anders als von "normalen" Motorrettungsbooten. Da die IRB`s speziell auf die Küste ausglegt sind, ist die eigentliche Taktik auch anders als bei uns im Wachgebiet (Bochum).

Die Besatzung besteht an der Küste aus zwei Rettungsschwimmer (ein Bootsführer und ein Bootsgast). Von der Wasserrettungsstation aus beobachtet die Mannschaft ihren Strandabschnitt; das IRB liegt während dieser Zeit einsatzbereit an Land. Kommt es zu einem Einsatz, zieht die Mannschaft das IRB ins Wasser, startet den Außenbordmotor und fährt zum Patienten. Der Patient wird an Bord geholt und das IRB fährt auf schnellstem Weg zurück zum Ufer. Dort erfolgen dann alle weiteren Behandlungsmaßnahmen. Die Rettung eines Schwimmers in ca. 200m Entfernung vom Ufer kann in weniger als einer Minute abgeschlossen werden!

Bei uns im Wachgebiet wird das IRB für den normalen Wasserrettungsdienst eingestzt. Da ein IRB sehr leicht ist kann es auch ohne Slipanlage zu Wasser gelassen werden und aufgrund seines geringen Tiefgangs kann es auch in flacheren Gewässern eingestzt werden, wo die anderen Boote keine chance haben.

Technische Hilfeleistungen (z.B. Schleppen eines Segelbootes) sind aufgrund der Größe des IRB nur eingeschränkt möglich. Es kann jedoch in verbindung mit anderen Booten auch gut dafür eingestzt werden.

Ein IRB ist kein Ersatz von Motorrettungsbooten, sondern eine sinnvolle und effiziente Ergänzung.