OG Bochum-Süd stellt Helfer beim Hochwassereinsatz an der Elbe

Insgesamt sind aus der OG Bochum-Süd drei Helfer in Führungsfunktion im Hochwassergebiet an der Elbe im Einastz.   Ihr Aufgabe liegt in der Koordinierung von Personal.   Ein weiterer Bootstrupp mit 5 Personen wurde abgefragt und steht bereit zur Alarmierung.

Große Erfolge bei den Landesmeisterschaften im Motorrettungsboot fahren

Am 28.09. fanden bei sonnigem Wetter die diesjährigen Landesmeisterschaften im Motor-Rettungsboot fahren auf dem Albersee in Lippstadt statt.

An dem Wettkampf nahmen insgesamt 16 Mannschaften aus dem gesamten Landesverband Westfalen teil. Auch unsere Ortsgruppe war mit 2 Mannschaften am Wettkampf vertreten und durfte sich am Ende des Tages über sehr gute Ergebnisse freuen. Das Team der „Habicht“ erkämpfte sich den 4. Platz und das Team der „Nivea93“ sicherte sich mit dem 2. Platz die Silber Medalie.

Patrick Schulz, September 2013

Mann tot aus der Ruhr geborgen

Ein 35-jähriger Mann ist am Sonntagabend, den 28.7. gegen 22.30 Uhr tot aus der Ruhr geborgen worden. Das Unglück ereignete sich gegen 20.30 Uhr. Der Mann war in höhe " Zur alten Fähre" zusammen mit seiner Ziehtochter in der Ruhr schwimmen, als er plötzlich abtauchte. Die DLRG Bochum-Süd unterstützte die Feuerwehr bei der Suche. Rund 45 Rettungskräfte waren im Einsatz. Unter anderem wurden ein Polizei- und ein Rettungshubschrauber zur Suche eingesetzt. Taucher haben den vermissten Mann aus dem Wasser geborgen.

Warmes Wochenende bescherte viel Arbeit

Am vergangen Wochenende(20.7.) hatte die DLRG Bochum-Süd viel zu tun. Neben den vielen Wassersportlern und Schwimmern die beaufsichtigt wurden gab es auch zwei Einsätze an Land. Am Samstag gegen 15.30 Uhr kamen Passanten und meldeten eine bewusstlose Person auf einer Buhne. Nach Zeugenaussagen sei die 14 Jährige gerade wieder aus dem Wasser gegangen und dann zusammengebrochen. Beim Eintreffen des Fahrzeugs war die Person wieder bei Bewusstsein und lag bereits in der stabilen Seitenlage. Sie wurde stabilisiert und dem Rettungsdienst übergeben. Am Sonntagmittag gegen 13 Uhr konnte ein von Passanten gerufener Rettungswagen die Einsatzstelle nicht auf Anhieb finden. Die Helfer der DLRG bekamen dies mit und waren sofort zur Stelle. Ein Mann klagte über Schmerzen in der Brust mit Verdacht auf Herzinfarkt. Er wurde ebenfalls erstversorgt und später dem Notarzt übergeben. Die DLRG Bochum-Süd besitzt seit dieser Saison ein mobiles Defibrillationsgerät, einen sogenannten AED. Wäre es zu einem Herzkammerflimmern gekommen, hätte der AED vor Ort sofort eingesetzt werden können.

DLRG Bochum-Süd erfolgreich beim IRB Wettkampf in Prerow

Die Ortsgruppe Bochum-Süd hat vom 11.-14.7.2013 in Prerow zum ersten mal an einem IRB Wettkampf teilgenommen. IRB steht für Inflatable-Rescue-Boat, die kleinen und wendigen (Schlauch-) Rettungsboote wurden in Australien und Neuseeland für die Brandungsrettung entwickelt. 

Der Deutschland Pokal in Prerow bestand aus 4 Disziplienen. Dem Team-Rescue-Event, Rescue Event, Rescue-Tube-Event und Mass-Rescue-Event. Das Team aus Bochum hat sich in der Geasmtwertung den 6. Platz erkämpft. Die beste Einzelwertung wurde beim Mass-Rescue-Event erzielt. Hier kam das Team bis in das Finale und hat sich den 4. Platz gesichert.

DLRG Bochum-Süd holt Bronze in Bergkamen

Die Ortsgruppe Bochum-Süd der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft startete beim diesjährigen Rettungsvergleichswettkampf in Bergkamen mit zwei Mannschaften. Der Wettkampf lief unter „Waves and Fun“ und beinhaltet neben den regulären Disziplinen auch eine Spaßdisziplin im Wellenfreibad. Bei herrlichem Sommerwetter konnte sich die AK 12 weiblich mit Jill Lübcke, Nina Kuhlmann, Nina Bäumer und Ricarda Wagner über einen dritten Platz freuen und die AK offen männlich über eine fünften Platz. 

Karin Fett, Juli 2013

Traditionelle „Vatertagsfeier“ in den Ruhrwiesen

Nachdem die DLRG Bochum-Süd am 1. Mai die Wachsaison an der Ruhr in Stiepel eröffnet hat, wird wie in den vergangenen Jahren der „Vatertag“ (Himmelfahrt, 9.5.13) ab 11.00 Uhr in den Ruhrwiesen unterhalb der Kemnaderbrücke an der Wachstation gefeiert. Neben Bierstand, Grillwürstchen, Kaffee und selbstgebackenem Kuchen gibt es für die kleinen Besucher eine Hüpfburg und einen Fußballkicker. In den vergangenen Jahren haben viele Spaziergänger, Radfahrer und wandernde Väter Rast in den idyllischen Ruhrwiesen gemacht. Die Wachstation ist nun jeweils samstags von 14.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr besetzt und die ehrenamtlichen Helfer im Einsatz.

DLRG Bochum-Süd erhält AED

Pünktlich zu Beginn der Wachsaison an der Ruhr hat Bezirksbürgermeister Breitkopf- Inhoff der DLRG Ortsgruppe Bochum-Süd in einer kleinen Feierstunde das von der Bezirksvertretung Bochum-Süd gespendete AED-Gerät (Automatisierter Externer Defibrillator) offiziell übergeben. Das Gerät zur Behandlung von Herzkammerflimmern soll die Überlebenschance von Betroffenen erhöhen, denn im Ernstfall entscheiden oftmals Sekunden über Leben und Tod. Die ehrenamtlichen Helfer sind bestens ausgebildet und nun samstags von 14.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr an der Ruhr im Einsatz um im Notfall Erste-Hilfe zu leisten. Neben dem Wachdienst im und am Wasser bietet die DLRG auch Schwimmkurse, Wettkampftraining und Rettungsschwimmausbildung in verschiedenen Bochumer Bädern an.

DLRG Bochum-Süd eröffnet Wachsaison mit neuem AED

Die Ortsgruppe Bochum-Süd der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) eröffnet am 1.5.2013 die Wachsaison an der Ruhr. Die ehrenamtlichen Helfer sind dann jeweils samstags von 14.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr für Wassersportler und Erholungssuchende im Einsatz um im und am Wasser im Notfall Erste-Hilfe zu leisten.

Neu in diesem Jahr ist das AED-Gerät, das die Bezirksvertretung Bochum-Süd dem Verein gespendet hat und das in einer kleinen Feierstunde vom Bezirksbürgermeister Breitkopf-Imhoff übergeben wird. AED (Automatisierter Externer Defibrillator) ist ein medizinisches Gerät zur Behandlung von Herz- kammerflimmern. Diese Geräte sollen die Überlebenschancen von Betroffenen erhöhen, denn plötzlicher Herztod kann jeden treffen. Bis der Rettungsdienst eintrifft vergehen oft 8 bis 9 Minuten. Wird während dieser Zeit keine erste Hilfe geleistet hat der Betroffene nur eine Überlebenschance von 2%. Bereits seit 2001 werben alle namhaften Hilfsorganisationen für den flächendeckenden Einsatz von AED. Ziel ist dabei, dass geschultes Personal den AED im Notfall schnell einsetzen kann. Geht ein Notruf in der Leitstelle der Feuerwehr ein sieht diese in ihrem Einsatzleitrechner die Standorte der AED`s und kann den Anrufer auf dieses Gerät aufmerksam machen.

Neben dem Wachdienst bietet die Ortsgruppe auch Schwimmkurse, Wettkampftraining und Rettungsschwimmausbildung an.

Karin Fett, April 2013

DLRG Bochum-Süd erfolgreich in Apeldoorn

Der Rettungsschwimmverein der Niederlande veranstaltete auch in diesem Jahr das internationale Sechs-Stunden-Schwimmen in Apeldoorn. Die DLRG Bochum-Süd war mit elf Schwimmern vertreten. Die 14- bis 30-jährigen Teilnehmer schwammen in der vorgegebenen Zeit 24 km und erreichten damit einen guten 4. Platz. 

Karin Fett, März 3013

Gold für Retter der DLRG Bochum-Süd

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft konnte sich die Ortsgruppe Bochum-Süd über drei Gold- und zwei Silbermedaillen freuen.

Nico Görlich in der AK 12 und Nina Bäumer in der AK 13/14 sicherten sich bei den Einzelwettkämpfen den ersten Platz.

Bei den Mannschaftswettkämpfen erreichte die AK offen weiblich mit Daniela Fett, Janina Fett, Ann-Christin Kutta und Luca Sandau den ersten Platz und die AK offen männlich mit Sven Vöhler, Florian Spieckermann, Florian Horn und Lennard Kutta den zweiten Platz. Die AK 12 startete mit einer gemischten Mannschaft mit Nico Görlich, Nina Kuhlmann, Daniel Keller und Miriam Glinka und erreichte ebenfalls einen zweiten Platz.

Karin Fett, März 2013

Kontakt

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Karin Fett ist verantwortlich für die Presse & Öffentlichkeitsarbeit.

E-Mail...